Laufzeit bei Krediten: Welche Kreditlaufzeit ist die Beste?

Kreditlaufzeiten optimieren

Welche Laufzeit sollte ich bei einem Kredit wählen?

Diese Frage stellen sich in der Corona Pandame viele Kreditnehmer und Interessenten. Eine pauschale richtige Antwort gibt es nicht. Wie so oft, kommt es auf die persönlichen Lebensumstände sowie die benötigte Kreditsumme. Aber erstmal der Reihe nach.

Was genau ist die Kreditlaufzeit?

Die Kreditlaufzeit beschreibt die Dauer der monatlichen Kreditraten, bis der aufgenommene Kredit vollständig mit Zinsen zurückgezahlt wird. Je höhe die aufgenommene Kreditsumme, um so länger sind die Laufzeiten. In der Regel wird die Laufzeit von Konsumkrediten in Monaten angegeben, die Laufzeit von Immobilienkrediten in Jahren. Online Kreditrechner zeigen Interessenten schnell, wie sich die monatlichen Kreditraten ändern, sobald man die Laufzeit verändert.

Wann sind Kredite mit einer kurzen Laufzeit sinnvoll?

Kredite mit einer kurzen Laufzeit sind vor allem bei kleinen Kreditsummen oder einer kurzfristigen Zwischenfinanzierung sinnvoll. Das kann z.B. die Autoreparatur sein, die teurer ausgefallen ist als gedacht oder eine neue Waschmaschine, da die alte ihren Geist aufgegeben hat. Wenn klar ist, dass der benötigte Betrag innerhalb von einen bis zwei Monaten zurückgezahlt werden kann, eigenen sich auch Minikredite für diese Art der Zwischenfinanzierung. Die Anbieter solcher Kredite vergeben für max. 90 Tage Geld und erheben dafür sehr hohe Zinsen. Da die Laufzeit sehr kurz ist, halten sich die absoluten Kosten jedoch in Grenzen. Bei 90 Tagen Laufzeit und 500,- Euro Kreditsumme nimmt der Anbieter Vexcash z.B. 11,63 Euro als Zinsen. Das sieht nicht viel aus, jedoch ist es aufs Jahr gerechnet ein Effektivzins von fast 15%! Weitere Minikredit Anbieter sind neben Vexcash Ferratum Money und Cashper.

Logos der größten Minikredit Anbieter

Klassische Ratenkredite bei Banken können häufig erst am 1.000,- Euro aufgenommen werden mit Laufzeiten von mind. 12 Monaten. Die Auszahlungsmodalitäten sind hier auch etwas aufwändiger als bei Minikrediten, da der Kunde den selben Prozess durchmacht, wie ein Kunde der 50.000 Euro aufnehmen will.

Welche Vor- und Nachteile haben Kredite mit einer langen Laufzeit?

Eine lange Kreditlaufzeit senkt in erste Linie die monatliche finanzielle Belastung, die ein Kunde ausgesetzt ist. Es ist ein Unterschied, ob ich 10.000 Euro in zwei, in vier oder in sechs Jahren zurückzahlen muss. Nachfolgend eine Tabelle zum Vergleich. Die Werte sind aus dem Kreditrechner auf unserer Seite mit entsprechenden Laufzeiten:

Kreditsumme:Laufzeit in Monaten:monatliche Kreditrate:
10.000,- Euro24419,62 €
10.000,- Euro48211,23 €
10.000,- Euro72141,77 €

Eine lange Kreditlaufzeit hat den Vorteil, dass die eigene monatliche Belastung niedrig gehalten wird. Somit werden die meisten Menschen sich finanziell nicht zu sehr einschränken. Zudem sind die Zinsen seit Jahren auf einem sehr niedrigen Niveau.

Auf der anderen Seite kostet ein Kredit immer mehr, je länger die Laufzeiten sind. Das liegt an den Zinszahlungen, die über eine längere Laufzeit gezahlt werden. Nachfolgend finden Sie die obige Tabelle und Laufzeiten und den dazugehörigen reinen Zinskosten über die Laufzeit:

Kreditsumme:Laufzeit in Monaten:Gesamtzinsen über Laufzeit:
10.000,- Euro24487,40 €
10.000,- Euro48969,74 €
10.000,- Euro721.466,17 €

Bei einer Laufzeit von 72 Monaten wären die Kreditzinsen fast drei Mal so hoch wie bei der 24 monatigen Laufzeit. Mit dem online Kreditvergleich lassen sich solche Zahlen schnell berechnen und geben dem Interessenten ein erstes Gefühl für die monatliche Belastung und die Höhe der Zinszahlungen.

Welche Laufzeit ist bei einer Immobilienfinanzierung / Baufinanzierung sinnvoll?

Bisher ging es nur um Konsumkredite – was über klassische Ratenkredite vermittelt wird. Konsumkredite liegen im Schnitt in Deutschland zwischen 10.000 und 20.000 Euro. Bei einem Immobilienkauf sind die Kreditsummen in der Regel deutlich höher und fast immer im sechsstelligen Bereich. Hier wirkt sich die Zinsbindung noch stärker auf die zu zahlenden Kreditzinsen aus. Bei einer Baufinanzierung hat der Kunde einige Möglichkeiten, um die Laufzeit zu optimieren.

 1. Durch Eigenkapital die Kreditsumme senken

Wenn die Möglichkeit besteht, sollte vor allem bei selbstgenutzten Immobilien immer etwas Eigenkapital eingebracht werden. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass die Banken bessere Kreditzinsen anbieten können, sondern verkürzt die Kreditlaufzeit um einige Jahre.

2. Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren beachten

Was viele nicht wissen: Bei einer Immobilienfinanzierung mit langer Zinsbindung (15, 20 oder 25 Jahre) hat der Kunde nach 10 Jahren die Möglichkeit, den Kreditvertrag ohne Vorfälligkeitsentschädigungen zu kündigen. In Zeiten von niedrigen Zinsen kann es also eine Strategie sein, die Zinsbindung auf 20 Jahre festzusetzen. Damit sichert man sich für einen sehr langen Zeitraum die aktuell niedrigen Zinsen. Gibt es in 10 Jahren dann aber noch bessere Konditionen oder sogar Negativzinsen am Markt, so kann der Kunde problemlos kündigen und wechseln.

Dies hätte zur Folge, dass der Kunde auf Grund der besseren Konditionen seinen Kredit bei gleichen Kreditraten schneller zurückzahlen kann. Hierzu ein kleines Beispiel:

Die gesamte Kredittilgung im Monat in den ersten 10 Jahren beträgt 1.000,- Euro (z.B. 4% Gesamttilgung). Diese Kreditrate setzt sich zusammen aus Kreditzinsen und Tilgung des Kredits. In den ersten Jahren sind die Zinsen höher und nehmen im Laufe der Tilgung immer weiter ab (klassisches Annuitätendarlehen). Nehmen wir an, der Kunde tilgt mit 2% seinen Kredit und zahlt 2% Zinsen im Jahr. Damit würden (vereinfacht dargestellt) 500,- Euro für Zinsen und 500,- Euro für die Tilgung des eigentlichen Kredits gezahlt.

Was passiert durch eine Zinsersparnis?

Nach 10 Jahren haben sich die Zinsen verbessert und der Kunde muss anstat 2% Zinsen nur noch 1% Zinsen zahlen. Bleibt er bei der Gesamttilgung von 4%, kann er jetzt 3% in die reine Kredittilung investieren und 1% in die Zinsen. Damit bleibt seine Kreditrate von 1.000,- Euro gleich, der Kredit wird jedoch deutlich schneller zurückgezahlt. Aus den ursprünglichen 1.000,- Euro Kreditraten, werden jetzt 750,- Euro direkt für Tilgung und nur noch 250,- Euro für die Zinsen gezahlt. Dadurch verringert sich die Laufzeit des Kredits.

Ein Hinweis für die „Finanzierungsexperten“: Ich weiß natürlich, dass sich die Zahlen aus dem Beispiel nach einigen Jahren Laufzeit verändern und die Zinszahlungen immer weiter abnehmen. Damit die Funktionsweise für jeden Laien verständlich ist, wurde das absichtlich nicht berücksichtigt.

Empfehlung zu Kreditlaufzeiten

Da die Kreditlaufzeiten stark abhängig von den persönlichen Umständen sind, sollten Kreditnehmer folgende zwei Dinge vor Kreditaufnahme beachten:

  1. Wie viel Geld habe ich tatsächlich am Monatsende zur Verfügung, um meinen Kredit begleichen zu können?
  2. Wie stark schränkt mich die Kreditsumme im Leben ein?

Wer 500,- Euro am Monatsende zur freien Verfügung hat, sollte nicht eine monatliche Kreditrate von 450,- oder 500,- Euro vereinbaren. Kommen unvorhergesehene Ausgaben, wirds finanziell schnell eng. 20 – 30% davon sollten als monatliche Rücklagen gebildet werden.

freizeitaktivitaetenViele Menschen rechnen den zur Verfügung stehenden Betrag zu optimistisch. Wer jedes Jahr für 2.000,- Euro in den Süden fliegt, sollte für den Urlaub ab jetzt nicht mehr nur 500,- Euro einplanen. Ebenso werden Kosten für Freizeitaktivitäten wie Kino oder andere Events kleingerechnet. Hier sollten Interessenten ehrlich zu sich selbst sein und lieber realistische Monatsraten wählen, auch wenn die Laufzeiten in der Regel dadurch verlängert wird.

Tipp: Bei Immobilienkrediten gibt es fast immer die Möglichkeit 5% jährlich über eine Sondertilgung zu tilgen. Bleibt doch mehr Geld übrig als gedacht, kann dies in Sondertilgungen investiert werden. Somit verkürzt sich die Laufzeit & als Kreditnehmer muss man im Leben kaum Einschränkungen hinnehmen.